CrossFit #läufteasy – Gesundheitstag

Hi Leser,

vorab vielen lieben Dank für das Feedback der vergangenen Tage zu meinem letzten Post und meinem wiederbelebten Blog. 🙂

Ich starte mal mit einem kleinen Review des letzten Wochenendes – einfach deshalb, weil es gerade gut reinpasst. Es handelt sich dabei um ein Event in einem befreundeten Fitness Studio: Dem Easyfitness.

Bei dem Event handelte es sich um den Easyfitness Gesundheitstag, an welchem geladene Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen zum Thema „GESUNDHEIT“ mittels Stand auf ihre Services und Produkte hinweisen konnten. Frei nach dem Motto „Alles für die Gesundheit“ – breit informiert werden. Das ging dann von Krankenkassen über Supplements und Physiotherapie zu Sportangeboten, in unserem Fall natürlich CrossFit.

Da fragt sich der eine oder andere, warum wir dabei sein durften, wo wir doch vielleicht als Konkurrenz eines Fitness Studios gelten könnten?

Markus – Geschäftsführer des Easyfitness Hannover Südstadt und CFFC-Mitglied der ersten Stunde und inzwischen ein wirklich lieber Freund von Dennis und mir – lud uns bereits Anfang des Jahres zu dem Event ein und fragte im gleichen Atemzug, ob wir nicht Lust hätten, auf der Fläche ein kleines Workout auszurichten, ein Werbebanner aufzuhängen o.ä. und ein bisschen Werbung für uns und unsere Box zu machen.
Markus sieht das ganze zum Glück ähnlich, wie wir. Ein Fitness Studio in der Südstadt und eine CrossFit Box in Vahrenwald – das konkurriert allein aufgrund der Entfernung nicht. Außerdem sind viele CrossFitter noch zusätzlich in Fitness Studios angemeldet, aus diversen und vielseitigen Gründen.
Ich z.B. bin im Easyfitness auch Mitglied. Warum auch nicht? Ich wohne in der Nähe und das Studio bietet für Funktionelles Training gute Möglichkeiten. Wie sehr ich meine Box und meine Mitglieder auch liebe, ist es für mich durchaus mal nice, einen Tapetenwechsel beim Trainieren zu haben. Außerdem bin ich in meiner Box immer im Dienst – das lässt sich nicht ausschalten wie ein Schalter „Privat“ AN und „Beruf“ AUS, wenn der Laden einem gehört. Deshalb ist es auch schön mal „gedankenlos“ zu Trainieren, drauf zu sch***, ob jmd. gerade am Tresen bedienst werden möchte und auch mal die jenige zu sein, die andere informieren kann, wenn – k.A. – Batterien in einem Rudergerät ausgetauscht werden müssen oder auf einer Toilette Papier ausgegangen ist. 🙂 you know what I mean.

Longstoryshort – Das CFFC-Team hat am vergangenen Sonntag beim Gesundheitstag mitgewirkt.

Gerade rechtzeitig lieferte mir Flyeralarm den Aufsteller.
Schaut ihn euch an ❤

55829737_1086293018237337_4852851468639666176_n
Ich hatte so Angst, dass die großen Fotos zu pixelig werden aber bei der Größe fällt es kaum auf. Aufgebaut und davor stehend dachte ich schon kurz: Wow, ist das ein geiles Teil! ❤

Mit diesem, und unsere 3-Millionen Flyern bewaffnet, machten wir uns Sonntag morgens auf den Weg ins Easyfitness.
Aufgaben waren von vornherein verteilt: Dennis, Moritz und ich auf der Fläche; Flyer verteilen, Menschen zu kleinen Workouts bewegen und für sportliche Stimmung sorgen. No Problem!
Für 14 Uhr war dann ein Show-Workout geplant, welches Dennis moderieren und ich mit Fotos und Videos festhalten sollte. Moritz, Freya und Conny sollten das Workout beschreiten.

Aber bis dahin hatten wir ab knapp 10 Uhr genug Zeit um ein bisschen unseren alltäglichen Job zu machen. Einige motivierte Menschen ließen sich auch auf ein kleines Workout bei uns ein und haben innerhalb von 5 min mittels Kombi-Nr-1 Rudern und Burpees und Kombi-Nr-2 Devils Presses und Knee Raises gut geschwitzt.

Aufgrund der Zeitumstellung auf Frühling war um 10 Uhr noch nicht ganz so viel los, wie es das für gewöhnlich sonntags im Fitness Studio ist, dennoch hatten wir eigentlich immer mal wieder was zu tun. Und immer wenn nicht, haben wir uns an den anderen Ständen rumgetrieben; nach nur kurzer Zeit schlossen wir Freundschaft mit den Jungs vom Gymbassador geschlossen. Okay, gut, die Jungs haben uns auch mit Sekt gelockt, was man sonntags um 10 Uhr echt mal machen kann 🙂

Dann um 14 Uhr trudelten mit den beiden geplanten Athletinnen Freya und Conny dann noch ein paar „Fans“ aus den eigenen Reihen ein. In solchen Momenten freue ich mich immer am meisten, Teil einer CrossFit Community zu sein, denn, dass einige Mitglieder vor allem Conny bei ihrem ersten Show-Workout begleiten wollten; da geht mir das Herz auf. Conny hat das nun (leider) auch so toll gemacht, dass wir sie sicher noch ein paar Mal zu so etwas „nötigen“ werden, sorry Conny! 😉

Was war das Workout?

Moritz hat sich wieder mal was ausgedacht, wo andere beim ersten lesen schon wieder umdrehen… 😀 Aber, hey, er war fair! Es gab drei Versionen, also für jeden etwas dabei. Wir haben sie am darauffolgenden Tag alle in der Box absolviert – da nannte sie Moritz

1 . Hey, not too rough
5 rounds for time of: 20/16 Row Calories 10 Dumbbell Push Press, 10 Dumbbell Front Squats

2 . Hurt me plenty
5 rounds for time of: 20/16 Row Calories 10 Handstand Push-ups 5 Hang Squat Cleans

3 . Ultra-Violence
5 rounds for time of: 20/16 Row Calories Handstand Walk, 10 m 5 Hang Squat Cleans

Ziel war es von unserer Seite aus darzustellen, dass CrossFit für jedes Fitness Level machbar ist bzw. von den Coaches machbar angepasst wird. Keinen bringt es weiter, wenn ihn jedes Workout weit über den Rand seines Könnens und seine Frustrationsgrenze bringt, sowie es aber auch keine Option ist, immer in seiner Komfortzone zu bleiben und sich permanent zu unterfordern.

So übernahm Conny Workout 1, Freya Workout 2 (aufgrund der fehlenden Wand für HSPU dann gewechselt auf Push Jerks) und Moritz die Nummer 3.

Hier findet ihr drei Videos zu dem Show Workout.

View this post on Instagram

@easyfitness_hannover_suedstadt Vielen Dank für die Einladung zum #Gesundheitstag! Coole Mitglieder kennengelernt, die bereit waren, bei uns kleine Workouts mitzumachen, mega interessante Aussteller getroffen, wie die Jungs von @gymbassador und die Mädels von @craftbeerkontor_hannover 😍👍 und viele mehr! Ausserdem durften wir mit drei Freiwilligen aus den eigenen Reihen ein #Showworkout auf der Fläche präsentieren. Danke an @conny_2502 , @hashtagfreya & @emmerrzett für 5 Runden 20/16 Cal 10m HSWalk/10 PushPress/Jerk 5 HangSquatCleans/FrontSquats Sowie danke an @iamdennisschwarzer für die Moderation. Wir konnten so großartig drei unterschiedliche Modifizierungen eines Workouts darstellen – denn oft befürchten viele, dass Crossfit zu hart sein könnte für ihr Fitness-Level. Crossfit IST hart – aber eben für JEDES Level 😉 War ein geiler Tag – gerne wieder! @jules_julione @nina.klausdottir @mina541979 @farshad_tabrizi88 @m.tapper @steffchen_fitpassion & Patric & alle anderen Zuschauer fürs Jubeln und Anfeuern! #läufteasy #fitness #Functional #fitfam #fit #bestbox #community #crossfit #showworkout #workout #fitgirls #fitbody #cffc #crossfithannover #crossfitfirstclass #cffirstclass #easyfitness #fitfamgermany #gymbassador #barbell #handstandwalk #handstand #rowing

A post shared by CrossFit FirstClass (@crossfitfirstclass) on

In den knapp 12 Minuten waren WIR die Halle und hatten all die Aufmerksamkeit! Es war super und unsere Athleten, sowie Dennis als Moderator im eigenen Element!

Ich nahm die Rolle der Kamera dankend an. Das Workout muss ich allerdings selbst auch dringend noch mal nachholen.

Schön war es, dass alle drei Athleten bei der Arbeit ordentlich angefeuert wurden. Was in einer Box leicht fällt, macht es doch schließlich jeder. Doch in einem Fitness Studio ist das doch noch mal was anderes.

Am Ende gab es High-Fives und Applaus, wie sich das gehört und unsere Athleten hatten ihr Soll erfüllt und konnten sich zu Recht bewundern und versorgen lassen.

Danach stärkten wir uns am Stand der lieben Mädels von Craft Beer Kontor Hannover. Oh ja, mit Bier! Auf Sekt am Morgen folgt Bier am Nachmittag, völlig logisch! Ich muss schon sagen, dass die Mädels da echt geilen Stoff dabei hatten. Mal ganz anderes Bier mit unterschiedlichsten Geschmäcken. Um 15:30 war ich dann schon ein bisschen stramm; ich vertrag‘ ja nix.

56201055_1086283931571579_8939672043746492416_n

Hier ein paar Impressionen in Instagram-Stories zusammengefasst

Um 16 Uhr löste sich unser Stand langsam auf, bis wie immer nur noch Dennis und ich übrig waren.

Ich hatte erst befürchtet, den Tag über nicht genug mit Nahrung ausgestattet zu sein, weshalb ich meine Tasche mit diversen Barbells-Riegeln vollgestopft habe. Aber die Befürchtung war unberechtigt. Erstens gab’s Waffeln am Tresen gegen eine kleine freiwillige DKMS Spende und zweitens gab es an sämtlichen – wesentlich professioneller ausgestatteten – Ständen so viel Naschkram und Smoothies.

Ganz final landeten wir dann noch mal zum Abschluss-Sekt bei den Gymbassadors und tratschten mit ihnen und Markus, bis wir dann auch unsere Sachen zusammen packten und den Abend in der L’Osteria ausklingen ließen.

Fazit

Der Gesundheitstag selbst war top organisiert, da können sich Markus, Steffi und Co stolz auf die Schulter klopfen.

Für uns war der Tag sehr erfolgreich. Ich sehe solche Veranstaltungen immer als großartigen Erfahrungszuwachs. Denn auf einer Messe habe ich noch nie als Aussteller mitgewirkt. Für das nächste Mal weiß ich auf jeden Fall, dass man da ganz schön auffahren kann, wenn man möchte! 😀 Wir hatten z. B. nicht mal einen Tisch für unsere Flyer mitgebracht und haben stattdessen eine BoxJump-Holzkiste verwendet, was – ehrlich gesagt – dann aber doch wieder sehr authentisch war.

Dennoch bin ich immer wieder stolz darauf, was wir so an Energie mitbringen, wenn wir als Team zusammen arbeiten. Ich liebe dieses Gefühl, wenn man bei anderen Menschen Tatendrang hervorruft und diese Energie weitergibt. Und ich bin immer wieder glücklich, dass dies mein Beruf ist!

Das ist auch das Gefühl, was ich mir für die vielen anderen kleinen Momente aufbewahre, wie, wenn ich in der Box Mülleimer ausleere, Toilettenpapier nachfülle oder die Fläche großflächig putze, während andere in der Box ihren Geburtstag feiern.
😀

Soviel zum Gesundheitstag!
Vielen Dank für die Einladung, liebes Easyfitness Team; sollten wir nächstes Jahr wieder eingeladen werden, sind wir gern wieder dabei!
UND: Danke ganz besonders an die mutige Conny! Nicht, weil sie vor fremden ein Workout beschritten hat, sondern weil sie den Mut hatte nach einer Stunde Völlerei beim Brunchen Fitness zu machen ohne sich öffentlich übergeben zu müssen! Und dann auch noch ein Bierchen mit mir gezischt hat! Conny, du bist geil!

Ich hoffe noch mal mit den Gymbassadors in Kontakt zu bleiben, außerdem muss ich dringend mal in die Schlägerstraße um mir 7vol-Kaffee-Bierchen zu besorgen ❤

Okay, danke fürs Lesen – Bussy

Eure Jennie – der Coach Jott

31408255_818059651727343_46858986552557568_n